Zukunft wird mit Weizen gemacht

In den verschiedenen Marken der Crespel & Deiters Group arbeiten wir mit Weizen. Sein Einsatz ist vielfältig und oftmals zukunftsweisend.

C&D Corrugating & Paper nutzt die Kraft des Weizens für die Wellpappen- und Papierindustrie

Die Nachfrage nach nachhaltigen Verpackungslösungen aus Papier, Karton und Pappe ist seit Jahren steigend. Eine Alternative zu Plastik ist oftmals die Wellpappe. Wellpappe ist ein Naturprodukt, das hauptsächlich aus heimischen nachwachsenden Rohstoffen besteht. Um genau zu sein: Wellpappe-Rohpapier besteht etwa zu 79 % aus Sekundärfasern und zu rund 21 % aus Primärfasern. Gebrauchte und wiederverwertete Wellpappen-Verpackungen sind damit gleichzeitig der wichtigste Rohstoff für die Erzeugung von Rohpapier. Der notwendige Primärfaser-Anteil wird aus Bruch- und Durchforstungsholz gewonnen.

Doch erst durch die Verwendung eines stärkebasierten Hochleistungsklebstoffes ist ein effektives Recycling möglich. Würden synthetische Klebstoffe anstelle von stärkebasierten Klebstoffen eingesetzt, wären Papier und Wellpappe nicht mehr in der Form recyclingfähig. Dies hätte gravierende Auswirkungen auf Ökologie, Wertstoffzerlegung und CO2-Bilanz. Insofern ist die Wellpappe heute schon ist ein vorbildliches Kreislaufprodukt. Sie kann bis zu 25 Mal wiederverwertet werden und ist, wie oben erklärt, zu 100 % recyclebar.

Auf Basis natürlicher, weizenbasierter Rohstoffe entwickelt C&D Corrugating & Paper solche stärkebasierten Hochleistungsklebstoffe, die als funktionelle Produkte und in industriespezifischen Lösungen zum Einsatz kommen. Mit unserem Wissen helfen wir der internationalen Wellpappen- und Papierindustrie hochwertigere Produkte noch effizienter und ökologischer zu produzieren.

Ein Trend-Ausblick: Verpackungsmarktforscher sehen ein enormes Potential für die Kunststoffreduktion. Laut deren Einschätzung können rund 21 % aller Kunststoffverpackungen beispielsweise in der DACH-Region durch Wellpappe ersetzt werden (laut VDW).

Mehr dazu: C&D Corrugating & Paper

Weizen – Vielseitig in der Lebensmittelindustrie

Die Weltbevölkerung wächst und mit ihr der Bedarf an Nahrungsmitteln. Aber wie werden im Jahr 2050 rund zehn Milliarden Menschen nachhaltig ernährt? Die Frage lässt sich nicht einfach beantworten, die Antworten sind komplex und vielschichtig. Es gibt verschiedene Ansätze, die in der Summe Erfolg bringen können. Ein wichtiger Punkt ist, dass die Lebensmittelverschwendung abnimmt. Stärkeprodukte auf Basis von Weizen können zu einer längeren Haltbarkeit von Lebensmitteln beitragen und wirken so Lebensmittelverschwendung entgegen.

Große Teile der Weltbevölkerung haben keinen adäquaten Zugang zu nahrhafter, proteinreicher Nahrung. Im Gegensatz dazu haben Industrie- und Schwellenländer mit den gesundheitlichen und ökologischen Folgen eines übermäßigen Verzehrs von tierischen Proteinen zu kämpfen. Die pflanzlichen Proteine des Weizens sind ein Schlüssel für eine ausgewogene, nachhaltige Ernährung. Texturierte Pflanzenproteine leisten einen wertvollen Beitrag zur Sicherung einer weltweiten, nachhaltigen Ernährung.

Ob pflanzliche Fleischersatzprodukte nachhaltig sind, hängt wesentlich von deren Inhaltsstoffen und Herkunft ab. Das macht die Thematik so komplex. Sobald die Zutaten für deren Herstellung importiert werden, verkompliziert sich deren Öko- und Sozialbilanz. Vereinfacht kann für Lebensmitteln gelten: „Je kürzer die Zutatenliste und je kürzer der Transportweg, desto besser ist der ökologische Fußabdruck!“

Weizen wird weltweit auf rund 220 Millionen Hektar angebaut und ist damit die bedeutendste Feldfrucht der Welt. Der Weizen liefert Stärke und Proteine und ist damit eine wichtige Ernährungsquelle. Der Einsatz von zur Verfügung stehenden pflanzlichen Proteinen und auch deren Kombination eröffnet letztendlich eine Vielzahl von Möglichkeiten, die zur Flächen- und Ressourcenschonung beitragen und der menschlichen Ernährung dennoch umfänglich dienen.

Um den Ersatz von Fleisch durch pflanzliche Alternativen attraktiv zu machen, wächst der Markt für texturierte Weizenprodukte. Mit Weizenproteinen können Lebensmittel auf pflanzlicher Basis angereicht und der Nährwert verbessert werden. Und Weizenproteine dienen als Texturgeber für vegetarische und vegane Produkte.

Mehr über Weizen in der Lebensmittelindustrie: Loryma

Was sind texturierte Weizenproteine?

Hinter dem Begriff „texturiert“ verbirgt sich die vielseitige und innovative Verfahrenstechnik der Extrusion. Die Extrusion von Proteinen ist ein physikalischer Prozess, bei dem unter Anwendung von Druck und Temperatur das Produkt durch eine definierte Öffnung gepresst wird und die dabei gewonnene Form beibehält. Die Gestaltungsmöglichkeiten des Endprodukts hinsichtlich Textur und Stabilität sind bei der Anwendung dieser Verfahrenstechnologie vielfältig. Mit der Extrusion steht der Lebensmittelindustrie ein wichtiges Werkzeug zur Verfügung, um eine Ernährungsgrundlage sicherzustellen und alternative nachhaltige Food-Konzepte zu entwickeln.

Mehr über texturierte Weizenproteine: ECP

Führung und Anspruch unseres Familienunternehmens

Erfahren Sie hier mehr über die Führung unseres Familienunternehmens und der weltweit agierenden Unternehmensgruppe.

Management

Auch in der technischen Industrie leistet der Weizen einen nachhaltigen Beitrag

In der Industrie werden nach wie vor viele petrochemische Produkte verwendet. Der Bedarf nach ökologischeren Alternativen zu diesen petrochemischen Produkten steigt stetig. Der Wirtschaft kommt hier die Aufgabe zu, innovative und neue Lösungen anzubieten, die flexibel auf Verbraucherbedürfnisse eingehen und zugleich einen schonenden Umgang mit Natur und Umwelt ermöglichen. Dabei wird die Kreislaufwirtschaft eine zunehmend große Rolle spielen. Heißt: Wir sollten künftig möglichst viele Produkte aus Recyclingmaterialien herstellen.

Pflanzenbasierte Stärkeprodukte schaffen hier eine wichtige Voraussetzung, indem sie z. B. als natürliche Bindemittelsysteme und natürliche Coating-Systeme eingesetzt werden. Lösungen müssen aber grundsätzlich entlang der gesamten Wertschöpfungskette gefunden werden.

In vielen technischen Bereichen können umweltkritische Inhaltsstoffe wie Mineralöl-Produkte nach und nach durch nachwachsende, biologisch abbaubare stärkebasierte Inhaltsstoffe ersetzt werden. C&D Technical Applications arbeitet kontinuierlich an Innovationen und der Verbreiterung von Funktionen und Einsatzmöglichkeiten ihrer Stärkeprodukte im technischen Bereich. Dabei geht es darum, sich ändernden Kunden- und Verbraucherbedürfnissen auf nachhaltige und umweltfreundliche Art und Weise gerecht zu werden sowie mit neuen Anwendungen, Antworten auf drängende Fragen zu geben.

Mehr über Weizen in technischen Anwendungen finden Sie bei C&D Technical Applications

Weizen optimiert Heimtiernahrung

Ein großer Trend ist in zahlreichen entwickelten Ländern, dass die Zahl der Haustiere deutlich zunimmt. Heute sind Haustiere meist anerkannte Familienmitglieder. Und die Menschen sorgen sich um die bestmögliche Ernährung ihrer tierischen Freunde.

Trends aus der Lebensmittelindustrie gehen in der Folge auf den Markt für Heimtiernahrung über. Heißt, auch hier wird eine steigende Nachfrage nach schmackhafter, nährstoffreicher und gesunder Tiernahrung verzeichnet. Idealerweise auch GMO-frei. Weizenproteine, texturierte Weizenproteine, Weizenstärken und Quellmehle leisten den ernährungsphysiologischen Beitrag, den sich Tierhalter für ihre Haustiere wünschen.

Trigea ist in der Crespel & Deiters Group im Segment der Heimtiernahrung tätig. Hier erfahren Sie mehr über Trigea

Weizen bereichert die Futtermittel der Tiere

Durch den unaufhaltsamen Anstieg der Weltbevölkerung steigt auch der Anspruch an tierischem Eiweiß für die Ernährung der Menschen.

Als bedeutender Veredlungsstandort für tierische Produkte stützt sich Deutschland auf unterschiedlichste Rohstoffquellen für die Ernährung der Nutztiere. Doch nicht jeder Rohstoff kann oder darf ohne Weiteres verarbeitet werden. Neben Parametern wie Qualität, Verfügbarkeit und Preisgefüge spielen auch immer öfter wirtschafts-, umwelt-, und agrarpolitische Zielsetzungen eine entscheidende Rolle bei der Futterherstellung. Nachhaltigkeit wird immer stärker zu einem der Leitmotive für die Tierernährung. Mit optimierten Futterrationen kann ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigeren Tierhaltung und so auch zum Klimaschutz geleistet werden. Die hochwertigen Stärke- und Proteinprodukte aus heimischen Rohstoffen sind wesentlicher Baustein zur Verringerung des Mangels an Futterproteinen in der EU. Darüber hinaus sind sie ohne Gentechnik.

Crespeo ist innerhalb der Crespel & Deiters Group der Ansprechpartner für die Futtermittelindustrie und landwirtschaftliche Betriebe. Mehr Infos zu unseren Leistungen: Crespeo