Home>News>Trigea

Trigea

Handlungsvollmacht für drei Mitarbeiter/innen

Mit sofortiger Wirkung erteilten die Gesellschafter/innen der Crespel & Deiters Group Gesamtprokura für, Frau Heike Sander, Head of Marketing & Communications Crespel & Deiters Group, Herrn Steffen von Glahn, Head of Supply Chain Crespel & Deiters Group und Herrn Fayeq Ghadban, Head of Site Ibbenbüren.

15.02.2021|

Trends 2021: Zukunftsweisende Tierfutter-Applikationen brauchen Mehrwert

Ein Ausnahme-Jahr liegt hinter uns und zeigt nicht nur weitreichende Auswirkungen auf das soziale System, sondern ebenso auf alle Industriezweige. Auch die Tierfutter- Industrie wird sich der veränderten Verbraucher-Nachfrage stellen müssen. Heike Sander gibt einen Ausblick auf die Trends und Entwicklungen für das Jahr 2021.

15.01.2021|

Wir machen mit #socialdistancing

Abstand halten ist derzeit das Gebot der Stunde. Erstmalig gehen auch unsere Drei Hasen angesichts der aktuellen Lage auf Distanz. Mit einem temporär angepassten Aktionslogo setzen wir ein klares Zeichen der Solidarität im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus.

02.04.2020|

Produktion läuft auf Hochtouren

Wir verarbeiten pro Tag 920 t vorwiegend deutschen Weizen zu Weizenstärken und Weizenproteinen. Auch in diesen Tagen läuft unsere Produktion auf Hochtouren! Unsere 380 Mitarbeiter*innen in der Crespel & Deiters Group setzen durch eine Vielzahl von getroffenen Maßnahmen alles daran, die Produktion aufrechtzuerhalten.

24.03.2020|

Umgang mit der Corona-Pandemie innerhalb der Crespel & Deiters Group

Da sich das Coronavirus weltweit weiter ausbreitet, möchten wir ein Update zur aktuellen Situation und dem Umgang mit der Corona-Pandemie innerhalb der Crespel & Deiters Group geben. Oberste Priorität hat natürlich die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen. Unsere Mitarbeiter werden bereits regelmäßig in Bezug auf Hygienerichtlinien und in der Anwendung persönlicher Schutz- und Hygienemaßnahmen geschult. Die Schulungsinhalte sind den jeweiligen Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit und des Robert-Koch-Institutes angepasst.

17.03.2020|

Regionale Stärkeprodukte: erste Wahl für eine bessere Umweltverträglichkeit

Plastikflut, Ressourcenverbrauch oder Klimawandel sind spätestens seit „Fridays for Future“ Schlagworte, die die Auswirkungen unseres modernen Lebensstils etikettieren. Einen Teil der Lösungen auf die drängenden Fragen unserer Zeit bietet die Stärkewirtschaft. Bei einem Pressegespräch anlässlich der Internationalen Grünen Woche in Berlin im Januar 2020 zeigten Dr. Peter Haarbeck, Geschäftsführer des Verbands der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft und Gustav Deiters die zentrale Bedeutung regionaler stärkehaltiger Rohstoffe für zukunftsweisende Lösungen auf.

15.01.2020|
Go to Top