zurück zur Übersicht

Umgang mit der Corona-Pandemie innerhalb der Crespel & Deiters Group

17. März 2020

Da sich das Coronavirus weltweit weiter ausbreitet, möchten wir ein Update zur aktuellen Situation und dem Umgang mit der Corona-Pandemie innerhalb der Crespel & Deiters Group geben.

Oberste Priorität hat natürlich die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen. Unsere Mitarbeiter werden bereits regelmäßig in Bezug auf Hygienerichtlinien und in der Anwendung persönlicher Schutz- und Hygienemaßnahmen geschult. Die Schulungsinhalte sind den jeweiligen Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit und des Robert-Koch-Institutes angepasst. Notwendige Vorbeuge- und Schutzmittel wie Desinfektion, Einmal-Mundschutz, Handschuhe etc. sind bevorratet. Präventiv haben wir uns dazu entschieden, die Schichtübergabe schriftlich und telefonisch durchzuführen, um persönliche Kontaktpunkte zu reduzieren. Auch die Rohstoffanlieferung und Fertigwarenauslieferung erfolgen ohne Kontakt zu Fahrern bzw. sind auf ein Minimalmaß reduziert. Mitarbeiter*innen der Verwaltung ist es – sofern möglich – freigestellt, aus dem Home-Office zu arbeiten.

Zur Aufrechterhaltung unserer Geschäftstätigkeit werden Telefon- und Videokonferenzen durchgeführt und Dienstreisen sind vorübergehend ausgesetzt. Innerhalb unseres Betriebsgeländes gibt es spezielle Bereiche, die nur autorisierte, interne Mitarbeiter betreten dürfen. Zudem haben wir durch Umorganisation der betrieblichen Abläufe dafür gesorgt, dass sich die Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen und unterschiedlichen Schichten nicht begegnen.

Da wir ausschließlich EU-Weizen verarbeiten, der zu mind. 75 % aus deutschem Anbau stammt, können wir derzeit unsere Lieferketten aufrecht halten. Dies erreichen wir auch durch eine gezielte Bevorratung und unseren langfristigen Lieferverträgen. Der Warenverkehr über die innereuropäischen Grenzen kann momentan aufrecht erhalten werden, hier kann es ggf. lediglich zu zeitlichen Verzögerungen an den Grenzen kommen. Derzeit können wir festhalten, dass wir keine Probleme in der Belieferung unserer Kunden haben.

Unsere regelmäßige interne Kommunikation informiert alle Mitarbeiter*innen der Crespel & Deiters Group zu unserem weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie. Täglich bewerten wir die Entwicklungen, um entsprechende Maßnahmen für die Crespel & Deiters Group abzuleiten.

Priorität hat dabei der gesundheitliche Schutz unserer Mitarbeiter*innen sowie die damit verbundene Sicherung und Aufrechterhaltung unserer unternehmerischen Tätigkeiten.

März 2020