100 Jahre Pudinga

Das cremige Erfolgsrezept von Crespel & Deiters …

Kennen Sie das warm-duftende zarte Vanillearoma von Puddingteilchen beim Bäcker? Dann kennen Sie auch Pudinga, das revolutionäre Cremepulver von Crespel & Deiters. Das sorgt nämlich für die cremige Konsistenz und den zarten Vanillegeschmack der Füllung. Erfunden hat es der Ibbenbürener Stärkespezialist bereits 1914. Richtig erfolgreich wird das Instantpulver aber in den Fünfziger Jahren, als Süßspeisen, Buttercremetorten & Co. wieder Einzug in deutsche Esszimmer halten.

So cremig wie am ersten Tag

Pudinga – bereits das Wort zergeht wie süße Creme auf der Zunge. Es kommt übrigens aus dem Indogermanischen und bedeutet soviel wie „Nachspeise“. Und für das Gelingen ebendieser ist Pudinga seit Anfang des 20. Jahrhunderts bis heute zum großen Teil mitverantwortlich. 1914 meldet Crespel & Deiters sein Cremepulver auf Basis von Maispuder mit dem zarten Vanillearoma unter dem schmackhaften Namen „Pudinga“ beim Kaiserlichen Patentamt als Eingetragenes Warenzeichen an.

Mit dieser neuen Eigenmarke öffnet sich das Unternehmen neuen, zukunftsweisenden Geschäftsfeldern, die nach Überwindung der Notzeiten des damals beginnenden 1. Weltkriegs eine tragende Säule der Unternehmensentwicklung werden sollten. Schnell entdeckt die Bäckerzunft das geniale Pulver, mit dem sich die Creme für Torten und Gebäck schneller und sämiger aufschlagen lässt. Und auch in deutschen Küchen verwendet die Hausfrau Pudinga, um ihre Milchsuppen oder Nachspeisen cremiger zu machen und geschmacklich abzurunden. Das Geschäft läuft gut. Crespel & Deiters beliefert von Ibbenbüren aus Bäckereien und Geschäfte in ganz Deutschland. Ab 1950, zu Anfang der Schlemmerjahre nach dem 2. Weltkrieg, erfährt die Produktion von Pudinga jedoch einen wirklich rasanten Aufschwung. In nahezu jedem deutschen Haushalt ist Pudinga nun im Einsatz. Und in den Bäckereien hilft das Cremepulver dabei, die hohe Nachfrage nach Torten und Teilchen schnell zu bedienen.

Viel Strategie und noch mehr Vanille

Eine Reform des Lebensmittelgesetzes führt 1960 zu einem Einbruch im Absatz von Pudinga. Denn neue Bestimmungen zur Deklarationspflicht von synthetischen Farben betreffen auch dessen Zusammensetzung. Crespel & Deiters reagiert sofort und umsichtig mit der Entwicklung einer neuen deklarationsfreien Rezeptur unter Verwendung des rein pflanzlichen Farbstoffs „Vanillegelb veget.“ Die neue natürliche Qualität mit dem stärkeren Vanillearoma wird schnell vom Markt angenommen. Ab Mitte der Sechziger Jahre zieht dann der Wettbewerb bei Instantpulvern immer mehr an. Crespel & Deiters antwortet darauf mit Produktdiversifizierung. So wird 1972 „Pudinga Blitz“ eingeführt, ein Cremepulver, das kalt geschlagen werden kann.

Über 100 Jahre Basis fürs Bäckerhandwerk

Wohl kaum einer hat 1914 geahnt, dass Pudinga einmal unsterblich werden würde. Denn bis heute gehört es in jeder guten Backstube zur Grundausstattung. Ganz gleich, ob Vanille-Plunderteilchen, süße Stückchen oder Puddingschnecken: Mit seiner Gelingsicherheit, seinem unverwechselbaren Geschmack und der hervorragenden Textur liefert Pudinga seit über 100 Jahren die Basis für handwerkliche Tradition und Kreativität im Bäckerhandwerk. Heute wird Pudinga vom Food-Spezialisten Loryma, einem Unternehmen der Crespel & Deiters Gruppe, hergestellt.